Ich weiß nicht, ob du es wusstest, aber …..
Vielbegabte haben den Drang und die Gabe Potenzial zu erkennen und voll auszuschöpfen.
Deshalb ist es gerade für so jemanden wie dich so schmerzhaft und furchtbar, wenn nicht sogar qualvoll das eigene Leben als nicht sinnvoll, bereichernd oder als „Zeitverschwendung“ wahr zu nehmen.
Die Projekte kommen  nicht voran, man dreht sich im Kreis und kommt nicht weiter.
Egal was du tust, es fühlt sich kopflos an und folgt keinem bestimmten Faden.
Es gibt viele Ängste, die Vielbegabte begleiten können, aber lass mich hier auf die häufigsten eingehen.
Da wären Zum Beispiel die Existenzängste, weil der ständige Jobwechsel einen schwer etwas „aufbauen“ lässt.
Das Gefühl dem Partner oder der Familie zur Last zu fallen (auch wenn sie es vielleicht nicht so sehen), weil man schon wieder etwas Neues anfangen muss ( denn sonst wird man verrückt)
Und – last but not least – die Angst ein Leben in völliger Nichtigkeit zu leben.
Ein Leben  in Stagnation, Routine, leblos und ohne Freude.
Ohne Spass an der Sache.
Und kaum Hoffnung auf eine frühzeitige Entlassung. (Aus dem Gefängnis, das man sich geschaffen hast)

Ein Leben dessen Einzigartigkeit im Dunst  von einer angeblichen „richtigen Richtung“ elendig versauert.

Doch was ich dir unbedingt mitgeben möchte wenn du gerade in diesem Loch von Angst sitzt, dann, dass du quasi „nur“ für dich Ziele finden musst um diese Angst gehen lassen zu können.
Ziele, die du für dich als einen Erfolg betrachten kannst ( es gibt auch einen Beitrag dazu, wieso es so wichtig ist Erfolg für dich zu definieren)
Diese Ziele, die in Einklang zu deiner Vielbegabung stehen. ( Denn wir haben ja nur gelernt gegen sie zu arbeiten, mit mehr Disziplin und  mehr „Durchhaltevermögen ….. ja diese Dinge braucht man – später, wenn du weißt, wie deine Vielbegabung funktioniert!!!)
Sprich, wahnsinnig wichtiger Punkt hierbei ist das du deine Vielbegabung und die Art und Weise wie du „arbeitest“ verstehst.
Wonach sich dein Vielbegabten – Herz sehnt.

Doch wie findet man sowas heraus?

Zu erst einmal ist es wirklich wichtig dich mit deinen ganzen Interessen außeinander zu setzen.
Wirklich wirklich wichtig.
In einem anderen Blogbeitrag habe ich auch schon beschrieben, dass es manchmal besser ist überhaupt etwas anzufangen, bevor man “nichts” tut. 
Fang gerne mit allem an was dich gerade am meisten beschäftigt.
ABER!
Beobachte dich dabei genau.
Ich habe dir dazu einen keinen Fragenkatalog zusammengestellt.

– Wo fängst du an?
– Wann hörst du auf?
– Was hast du alles erreicht, bis dieser Drang nach etwas neuem dich überkam?
– Wie stehst du mit welchem Projekt bei welcher Vielbegabung? Manchmal kann ein Interesse oder ein Projekt nämlich zu einem unterschiedlichen Vielbegabtentypus passen. (Das passiert wenn jemand nicht 100% EINE Vielbegabtenpersönlichkeit hat) 
– Und – last but not least –  Wie rufe ich mir wieder in Erinnerung, was ich schon alles geschafft habe? Denn Vielbegabte vergessen häufig was sie schon alles erreicht haben ( Weil Erfolg ja meist anders definiert wird, als wir ihn leben) Schaffe dir da am besten eine Art Routine an. Ob am Morgen oder Abend, ob visuell oder schriftlich. Das ist egal 🙂

Alleine schon, weil du mit einem anderen Blickwinkel an deine Ideen herangehst kannst du so viel gewinnen! Viel Spass beim Erkunden deiner Begabung!! 🙂 

Was möchtest du alles ausleben?

Alles liebe,
deine Carina

2 Comments

  1. Marian Dezember 28, 2018 at 2:14 pm

    SUPER INTERESSANT!! Ich glaube ich verstehe gerade wieso ich so bin

    Reply
  2. Vivi Februar 3, 2019 at 2:16 pm

    Ich fange jetzt an, du hast recht. danke Carina

    Reply

Leave A Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.