Vielleicht hast du schon mitbekommen, das ich Geschichten liebe.
Die Möglichkeit in andere Welten einzutauchen und auf eine ganz andere Art Neues zu erleben haben mich schon immer magisch angezogen ( da spricht das Bücherblut in mir 😀 ) .
Doch Geschichten sind nicht nur zum imaginieren da.
Wie oft geben sie einem unbewusst etwas mit?
Und wie oft gibt es eine “Moral von der Geschicht?”
Genauso ist das auch mit dieser, die ich dir hier gerne einmal mitgeben möchte.
Es handelt von einer Geschichte der Individualität, dem Verständnis, das nicht alles auf alle passen kann und das du vielleicht gerade diese Libellenlarve bist 😉 
Davon, das die Perspektive der anderen nicht die eigene sein muss.

Es geht um einen Blutegel, eine Libellenlarve und die jeweilige Individualität

Ein schöner Sommernachmittag an einem Teich. Eine Libellenlarve
verspürt immer wieder den Drang an die Oberfläche zu gelangen um neue Luft zu schöpfen.

Ein Blutegel, der sie des öfteren beobachtet, äußert eines
Tages sein Unverständnis darüber : ” Habe ich vielleicht jemals das Bedürfnis nach dem, was du Himmelsluft nennst?” “Ach”, erwiderte die Larve, “ich habe nun einmal die Sehnsucht nach oben.
Ich versuchte sogar schon einmal, an der Wasseroberfläche nach dem zu schauen, was darüber ist.
Da sah ich einen hellen Schein und merkwürdige Schattengestalten huschten
über mich hinweg. Aber meine Augen müssen wohl nicht geeignet sein für das, was dort oben ist.
Aber wissen möchte ich es doch!”

Der Blutegel krümmte sich vor lachen. “Oh du
fantasievolle Seele, du meinst, über dem Tümpel gibt es noch was anderes? Lass
doch diese Illusion. Glaube mir : Ich habe den ganzen Tümpel durchschwommen.
Er ist die Welt. Die Welt ist dieser Tümpel. Außerhalb gibt es nichts!”
“Aber ich habe doch Licht und Schatten gesehen?!”
“Hirngesprinste! Nur was ich fühlen und betasten kann ist die Wirklichkeit”, antwortete der Blutegel. 
Aber es dauerte nicht lang, bis die Libellenlarve aus dem Wasser erhob, ihr Flügel wuchsen und sie gen
Sonnenschein und blauem Himmel flog.

Uns geht es so ähnlich. Wir alle haben Talente und Fähigkeiten, die wir ausleben müssen um ein bereicherndes Leben zu haben. Der Blutegel lag nicht falsch. Seine Vision von Leben und Wirklichkeit hat nur nicht auf das der Libelle gepasst.
Deshalb ist es so ESSENTIELL, das du dich mit deiner Art und Weise der Vielbegabung außeinander setzt . Ich glaube daran, das dies, das du in dieser Welt gebraucht wirst. 

Was denkst du über diese Geschichte? Her mit deiner Ansicht 😉 

1 Comment

  1. Filou November 3, 2018 at 2:21 pm

    Schade, das der Blutegel so reagiert hat. daran sieht man wie falsch er liegt und keine Ahnung hat.

    Reply

Leave A Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.